Managen von kritischen Ereignissen - Teil 1

Empfehlungen für Führungskräfte

22.10.2019

|

Allgemeines, Führungskräfte

Führungskräfte übernehmen viel Verantwortung, wenn es darum geht, im Unternehmen Notfälle und Krisen zu meistern. Kritische Ereignisse sind nicht planbar und überfordern oft alle Beteiligten. Welche Empfehlungen gibt es, diese gut zu managen?

Um ein kritisches Ereignis gut zu managen, ist es wichtig, dass die Führungskraft in Führung geht und den Mitarbeitern Sicherheit vermittelt. Denn es sind gerade Sicherheit und Normalität, die Menschen in solchen Situationen benötigen, um stabil zu bleiben und zu werden.

Was sollte man tun – was lieber nicht?

 

Teil 1 der Dos & Don'ts für Führungskräfte - Unsere Empfehlungen:

  • In Führung gehen, Initiative ergreifen
    Sprechen Sie das Thema an, treffen Sie Entscheidungen, stehen Sie den Mitarbeitern als Ansprechpartner zur Verfügung und vermitteln Sie so, dass Sie und Ihr Unternehmen sich kümmern. Holen Sie sich Unterstützung bei HR, EAP, Personalvertretung und Führungskraft.
  • Zeitnahe, faktenbasierte Kommunikation an möglichst alle Mitarbeiter
    Nehmen Sie den Gerüchten den Wind
  • Auch Nichtwissen oder Sprachlosigkeit offen kommunizieren
    Das vermittelt Empathie, Ehrlichkeit, Transparenz – und manchmal eben auch den Schock, den man selbst als Beteiligter erlebt
  • Ansprechbar sein
    Lassen Sie Ihre Türe für Ihre Mitarbeiter stets offen – allein das Signal hilft Ihrem Team, denn Sie zeigen, dass Sie da sind
  • Mitarbeiter bitten, aufeinander zu achten
    Bitten Sie Ihr Team, sich gegenseitig im Blick zu haben, füreinander da zu sein und auch einander anzusprechen
  • Unterstützung (extern oder intern) anbieten
    Gerade ein Mitarbeiterunterstützungsprogramm wie das Employee Assistance Program (EAP) oder auch firmeneigene Psychologen und Pädagogen können wichtige Unterstützung bieten
  • Selbstfürsorge und die eigenen Grenzen kennen
    Nur wer auch für sich selbst sorgt, kann für andere da sein. Daher: nutzen Sie selbst die Unterstützungsangebote für sich und in Ihrer Rolle. 

 

Was versteht man unter einem kritischen Ereignis

Ein kritisches Ereignis in einem Unternehmen kann ein Suizid eines Mitarbeiters, das plötzliche Versterben eines Mitarbeiters am Arbeitsplatz, aber auch ein tödlicher oder ein schwerer Arbeitsunfall sein. Abgesehen von einem Schock und den potenziell traumatisierenden Erlebnissen hinterlässt es oft das Gefühl, der eigene Schutzraum ist verletzt.

Mögliche Folgen & Empfehlung

Solch ein Ereignis wirkt sich nicht nur auf die unmittelbar Betroffenen und Beteiligte aus, sondern zieht Kreise und kann damit auch andere Beschäftigte im Unternehmen beeinflussen.

Unter Umständen werden ganze Einheiten arbeitsunfähig und die Produktivität kann zumindest temporär sinken. Ein Notfall oder eine Krise professionell zu managen ist daher auch aus wirtschaftlichen Gründen empfehlenswert. An erster Stelle steht jedoch die Fürsorgepflicht den eigenen Mitarbeitern gegenüber.

Schnelle Hilfe durch EAP

Studien bestätigen, dass sich durch umgehende Hilfestellung auch langfristig das gefühlte Stresserleben drastisch reduziert - und damit Arbeitsausfälle vermindert. Führungskräfte haben somit eine besonders unterstützende Rolle inne.

Ein EAP berät Sie als Führungskraft in Ihrer Rolle, steht Ihnen in kritischen Situationen mit Experten zur Seite und unterstützt Ihre Beschäftigten.

Weitere Blogbeiträge

Krisenintervention

Sofortige Unterstützung bei potentiell...

Weiterlesen

Wie funktioniert eine EAP-Beratung?

Vlog zum Ablauf der Mitarbeiterberatung

Weiterlesen

Managen von kritischen Ereignissen - Teil 2

Was sollte man vermeiden?

Weiterlesen