Gesundheitsreport - Fehlzeiten leicht zurück gegangen

Psychische Erkrankungen weiter häufig

04.08.2017

|

Reports

Laut Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) ist der Krankenstand in 2016 leicht zurückgegangen. Auch der Report der DAK bestätigt diesen Trend. Laut TK betrifft die zweithäufigste Erkrankungsart psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen. Die DAK spricht vom Höchststand bei Ausfalltagen aufgrund psychischer Erkrankungen.

Die Krankenkassen analysieren jedes Jahr die Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen ihrer Versicherten. Laut Techniker Krankenkasse sank im Jahr 2016 der Krankenstand ihrer Versicherten zum ersten Mal seit 2006 wieder. Im Jahr 2016 betrug er 4,18 Prozent - und verzeichnet damit ein Rückgang um 1,2 Prozent. Ausschlaggebend hierfür war eine erwartungsgemäß schwächer ausgeprägte Erkältungswelle, die im Rhythmus von zwei Jahren rückläufig ist. Der größte Anteil der Fehlzeiten fällt auf Muskel-Skelett-Erkrankungen - hiervon am häufigsten mit der Diagnose "Rückenschmerz". Als zweithäufigste Erkrankungsursache sind psychische und Verhaltensstörungen angegeben.

Die TK fasst in ihrem Bericht zusammen: Im Jahr 2016 waren die Menschen zwar ca. genauso häufig krankgeschrieben wie im Jahr davor, allerdings dauerte die einzelne Krankschreibung pro Person durchschnittlich etwas kürzer.

Auch bei Fehlzeiten mit psychischen Störungen der TK-Versicherten ist ein leichter Rückgang festzustellen, der auf geringere Fehlzeiten mit psychischen Störungen bei Frauen zurückzuführen ist. Seit 2006 war eine stetige Zunahme der Fehlzeiten unter entsprechenden Diagnosen zu verzeichnen - mit Ausnahme des Jahres 2013. Die Fehlzeiten unter der Diagnose psychischer Störungen bei Berufstätigen 2015 markieren in dieser Gruppe den höchsten Stand seit Beginn der Auswertungen zum Jahr 2000. Im Vergleich zum Jahr 2000 lagen die Fehlzeiten unter der Diagnose von psychischen Störungen bei Berufstätigen 2015 damit um 90 Prozent höher.

Die DAK-Gesundheit bestätigt in ihrem Bericht sowohl den gesunkenen Krankenstand, als auch psychische Erkrankungen als zweithäufigste Erkrankungsart. Die Ausfalltage im Job wegen psychischer Erkrankungen waren im Jahr 2016 auf dem Höchststand. Die Zahl der Fehltage hat sich in den letzten 20 Jahren damit mehr als verdreifacht.

 

Die einzelnen Reports der Techniker Krankenkasse können Sie auf deren Webseite herunterladen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Krankenstands-Analyse der DAK-Gesundheit.